Home
Mein Hobby ...
Honig
Imkerei
Bienen
Jahresverlauf  I
Jahresverlauf II
Auszeichnungen
Vereinsleben
Bilder
Mediashow
Tipps & Rezepte
Kontakt
Gästebuch
Links
Impressum



Die wichtigste Auszeichnung erhalte ich von Kunden, die meinen Honig probiert haben und wieder kommen, um ein weiteres Glas zu erwerben oder meinen Honig im Freundes- bzw. Bekanntenkreis weiterempfehlen.


Aber natürlich freue ich mich auch über andere Auszeichnungen. So konnte ich in den letzten Jahren mehrere Auszeichnungen des Landesverbandes für meinen Honig und damit für meine Arbeit erhalten.

Die Honigprämierung des Landesverbandes Badischer Imker e.V. findet alle 2 Jahre statt. Sofern es mir gesundheitlich auch in den kommenden Jahren weiter möglich sein wird, meinem Hobby nachzugehen und die Honigernte die Teilnahme an diesem Wettbewerb zulässt, will ich versuchen weiter daran teilzunehmen.

Der Honig wird von der Landesanstalt für Bienenkunde an der Universität Hohenheim (Stuttgart) untersucht.

Der in 2013 analysierte Honig entsprach den Richtlinien des Deutschen Imkerbundes (DIB) und den lebensmittelrechtlichen Vorgaben lt. gültiger Honigverordnung. Im Prüfbericht wird dem Honig mit einer braunen Farbe und seiner klaren, dickflüssigen Konsistenz ein malzig würziger Geschmack bescheinigt. Die Untersuchung hat einen Anteil von 65,3% der Edelkastanie ergeben. Weitere Pollen haben die Bienen insbesondere vom Raps, von Obstbäumen und vom Ahorn gesammelt. Der Wassergehalt liegt mit 15,9% niedrig.
Die Landesanstalt für Bienenkunde empfiehlt die Bezeichnung "Honigtauhonig" oder "Waldhonig".

Der in 2011 analysierte Honig war braun, klar und dickflüssig mit einem aromatischen Geschmack. Die enhaltenen Pollen stammten zu mehr als 80% von der Edelkastanie. Weitere Anteile kamen vom Rubus-Gras und der Weide.

Der in 2009 analysierte würzige, hellbraune Honig wurde als mit niedrigem Wassergehalt und dickflüssiger Konsistenz charakterisiert. Die enthaltenen Pollen stammten überwiegend von der Edelkastanie. Weitere Anteile von Kern- und Steinobst, Raps und Weiden waren ebenso in wesentlichen Anteilen enthalten.

In den letzten Jahren konnte ich in allen Jahren, in denen ich an der Untersuchung teilnehmen konnte, eine Auszeichnung mit der Medaille in Gold bzw. Silber erhalten:  

KindergartenkindHonigprämierung 2013
Honigprämierung 2011
        Honigprämierung 2007Honigprämierung 2005       
Honigprämierung 1999Honigprämierung 1997


Darüber hinaus habe ich 2003 die Ehrennadel in Gold für die mit meinem Hobby verbundenen Tätigkeiten durch den Deutschen Imkerbund e.V. erhalten. Der Bezirks-Imkerverein Gaggenau e.V. hat mich in 2013 für die nunmehr 40jährige Zugehörigkeit ausgezeichnet. 

Auszeichnung Deutscher Imkerbund